logo Kulturlandschaft
Nahetal  |  Soonwald  |  Idarwald  |  Hochwald  |  Moseltal  |  Rheintal  |  Landkreise  |  Home

Bernkastel an der Mosel

Hunsrückseitig an einer der zahlreichen Moselschleifen gelegen, ist Bernkastel vor allem berühmt wegen einer hervorragenden Weinlage, dem "Doctor Weinberg". Von dem dort angebauten Wein wird bereits im Jahre 1356 berichtet, dass er bei der Genesung des Kurfürsten von einer schweren Erkrankung eine wichtige Rolle gespielt hat. Tatsächlich haben Weinhandel und Moselschifffahrt der Stadt bereits im Mittelalter zu ansehnlichem Wohlstand verholfen. Davon zeugen noch heute der Marktplatz mit seinen bis zu fünf Stockwerken hohen Fachwerkhäusern, dem Michaelsbrunnen (1606) und dem Rathaus (1608) aus der Renaissancezeit. Noch älter sind die Michaelskirche aus dem 14. Jahrhundert, das Gebäude der Cusanusweinstuben sowie das sogenannte "Spitzhäuschen" aus dem Jahre 1416 mit typisch mittelalterlichem Weinkeller, von Eichenbalken getragene Obergeschossen und einem großen Dachspeicher für die Vorräte. Der bezüglich Aufbau und Architektur harmonisch in sich geschlossene Marktplatz hat bis heute einen wesentlichen Teil seiner mittelalterlich Atmosphäre bewahren können und vermittelt dem Besucher etwas von jenem intellektuellen Nährboden des 15. Jahrhunderts, auf dem grundlegende philosophische, theologische und wissenschaftliche Arbeiten entstanden sind, die für den Übergang vom Mittelalterlichen zur Renaissance und Neuzeit wegweisend waren. Hier wurde —auf der anderen Seite der Mosel, in Kues— Nikolaus von Kues (Nicolaus Cusanus) im Jahre 1401 geboren, ein hoher geistlicher Würdenträger, Universalgelehrter und Philosoph, der bis zum Kardinalsrang aufstieg und dessen theoretische Schriften das Ende des mittelalterlichen Denkens bedeuteten. Seine Arbeiten reichen von mathematischen Problemen, wie der Quadratur des Kreises, bis zum universalen Konzept einer Weltreligion, in der alle Religionen in einem letztlich gemeinsamen Kern zusammenkommen.

Das von Cusanus gestiftete und in den Jahren 1451-1457 erbaute Armenhospital "St. Nikolaus" (Cusanusstift) liegt in Kues direkt an der Moselbrücke. Dort befinden sich die wertvollsten Teile der Bibliothek des Cusanus mit seiner einzigartigen Handschriftensammlung wissenschaftlicher Werken des 9. - 15. Jahrhunderts, mithin eine der kostbarsten Privatbibliotheken der Welt. Der mittelalterliche Kreuzgang des Stifts und die gotische Kapelle, wo Cusanus als Stifter auf dem Mittelteil des Flügelaltares abgebildet ist, bestechen durch Schönheit und formale Anlage. Das Geburtshaus des Cusanus liegt am Ortsausgang von Kues in Richtung Lieser. Hier befindet sich eine informative Ausstellung über das Leben dieses bedeutenden Philosophen und Wissenschaftstheoretikers. Und hier hat Cusanus im Jahre 1440 sein wichtigstes Werk "De Docta Ignorantia" fertiggestellt. All dies macht Bernkastel zu einem besonderen Kulturerlebnis.

Die Gegend um Bernkastel war bereits in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt, wie die keltische Höhensiedlung "Ober dem Lieser Pfad" belegt. Später befand sich hier das römische Kastell "Primcastellum", aus dem sich der Name Bernkastel herleitet. Die Burg Landshut oberhalb von Bernkastel, im 7. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, brannte 1692 ohne kriegerische Einwirkung ab und ist seitdem eine Ruine. Man erreicht sie am besten auf einem Wanderweg durch die Weinberge, wo man Schritt für Schritt einen immer weiteren Rundblick über Bernkastel-Kues und die Moselschleife gewinnt.

[ Kritik und Anregungen bitte an Webmaster ] Axel.Stassen@maasberg-therme.de
[ Zurück zur Startseite ]
English  |  Impressum