logo Kulturlandschaft
Nahetal  |  Soonwald  |  Idarwald  |  Hochwald  |  Moseltal  |  Rheintal  |  Landkreise  |  Home

Wo man zu festen weiß

Gelegenheiten zum Feiern gibt es im Nahetal reichlich. Das milde Klima, die heitere Landschaft und vor allem der Wein sind nun einmal beste Voraussetzungen für die Durchführung von Kerben (Kirchweihfeste), die mit den lokalen Wein- und Winzerfesten der Naheweinstraße abwechseln. Von eher deftiger Art sind die "Nationalgerichte". Die obere Nahe ist die Heimat des über offenem Feuer am Spieß gedrehten "Spießbratens" und des auf einem Rost geschaukelten "Schaukelbratens". In "Sowerum" (Bad Sobernheim) ist ein recht ausgefallenes Gericht bekannt, das vielleicht nicht jedermanns Geschmack ist: "Krumbeeresupp un Quetschekuche" (Kartoffelsuppe und frischer Zwetschgenkuchen). Ein besonderes Fest im Herbst ist das Spanferkel-Essen. Landauf und landab wandern, vor allem in der Federweißenzeit von Anfang Oktober bis Ende November (Federweißer: in Gärung befindlicher Traubenmost), viele Ferkel in die Backröhre (Gewicht höchstens 20 kg). Mit Butter eingefettet werden sie am Stück langsam gegart und bilden mit ihrer Füllung eine gute Unterlage für den süßen Federweißer.

 

Hunsrücker Pilzpfanne

Zutaten: 30g Butter, 150g Champignons, 80g Schalotten, 400g gemischte frische Waldpilze (Pfifferlinge, Steinpilze), 100 ml roter Portwein, 1/4 l Chrème fraîche, 1 Knoblauchzehe, 1 Stengel Thymian, 20g Schnittlauch, 10g Petersilie, 10g Kerbel, Salz, Pfeffer aus der Mühle.

Zubereitung: Schalotten würfeln und in der Butter glasig dünsten. Champignons vierteln, hinzufügen und kurz mitschwitzen lassen, Waldpilze halbieren, dazugeben und mit dem Portwein begießen. Mit Salz, Pfeffer und zerdrückter Knoblauchzehe würzen und bei geringer Energiezufuhr 15 Minuten garen. Die Kräuter hacken. Chrème fraîche unter die Pilzpfanne rühren, mit den Kräutern bestreuen und servieren.

Rezept aus: BALANCE KOST, das Rezeptbuch der gesunden Vollwertküche. Bad Sobernheim 1997
 

Der passende Wein dazu

Die Steilhang-Bereiche der Nahe mit ihren speziellen Böden, ihrer intensiven Sonneneinstrahlung und ihrer Trockenheit bringen insbesondere die fruchtigen Säuren des Rieslings, vorwiegend trocken ausgebaut, zu höchster Qualität. Da die Weine von "kräftig bis wuchtig" an der unteren Nahe bis zu "recht leicht" an der oberen Nahe reichen, findet man auch zu den festlichsten Festessen und zu Feiern der ausgefallensten Anlässe immer einen passenden Wein -oder mehr als einen.

[ Kritik und Anregungen bitte an Webmaster ] Axel.Stassen@maasberg-therme.de
[ Zurück zur Startseite ]
English  |  Impressum