logo Kulturlandschaft
Nahetal  |  Soonwald  |  Idarwald  |  Hochwald  |  Moseltal  |  Rheintal  |  Landkreise  |  Home

Orchideenpracht auf dem Rochusfeld

Das Naturschutzgebiet "Nunkirche mit Rochusfeld" bei Sargenroth ist zwar flächenmäßig recht klein, es gibt dort aber Borstengraswiesen mit einer Artenvielfalt, die man an anderen Orten im Hunsrück nicht findet. Damit hat das Rochusfeld notabene auch einen hohen Anteil an gefährdeten Arten wildwachsender Pflanzen und Pflanzengesellschaften. Diese werden weit weniger vom Pflücken bedroht, als von veränderten Lebensbedingungen, die in den vergangenen Jahrzehnten sehr rasch eingetreten sind und den Pflanzen keine, oder viel zu wenig Zeit für sukzessive Anpassungen gelassen haben. War früher die Intensivierung der Landwirtschaft in Verbindung mit der Trockenlegung von Feuchtwiesen und der übermäßigen Düngung der Mähwiesen die Hauptbedrohung, so hat nun die jüngste globale Erwärmung dazu beigetragen, dass die robusteren Arten anderer Klimazonen die angestammten Standorte heimischer Pflanzen zunehmend streitig machen. In den ersten Maiwochen eines jeden Jahres bietet das Rochusfeld, von dunkelroter bis violetter Farbe überzogen, eine Orchideenpracht der besonderen Art: Es ist die große Zeit des Manns-Knabenkrautes mit Tausenden von hell leuchtenden Blüten, die dicht an dicht die Wiesen überziehen. Ein fürwahr eindrückliches Schauspiel, denn wildwachsende Orchideen sind in unserer modernen Kulturlandschaft ausgesprochen selten geworden. Damit fällt diesem Naturschutzgebiet direkt bei der Nunkirche die Aufgabe zu, die alljährliche Orchideenpracht des Rochusfeldes auch künftigen Generationen zu bewahren.

Weiterführende Informationen: Neumann H., Die Historie, Gegenwart und Bedeutung des Orchideenstandortes Rochusfeld an der Nunkirche bei Sargenroth/Hunsrück. AHO-Mitteilungsblatt Hessen/Rheinlandpfalz 1, 1983: 5-9
Rochusfeld
[ Kritik und Anregungen bitte an Webmaster ] Axel.Stassen@maasberg-therme.de
[ Zurück zur Startseite ]
English  |  Impressum