logo Kulturlandschaft

Hildegardisweg: Kontemplative Wanderschaften

Die offizielle Bezeichnung des kürzlich (2018) eröffneten Hildegardisweges lautet «Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg». Der Gesamtweg ist 137km lang und führt von Idar-Oberstein bis nach Bingen an der Mündung der Nahe in den Rhein, ganz in der Nähe der beiden Klöster Rupertsberg und Eibingen. Im natürlichen Zentrum des Wegs liegen Bad Sobernheim und der Disibodenberg, wo Hildegard von Bingen die ersten 50 Jahre ihres Lebens verbrachte. Der Hildegardisweg bietet als Pilgerwanderweg eine Fülle ganz unterschiedlicher Erfahrensbereiche. Dr. Annette Esser, eine der Initiantinnen des Weges, beschreibt dies so: «Die einen sind vielleicht spirituell unterwegs und können eine sportliche Erfahrung machen; andere sind eher sportlich unterwegs und können eine spirituelle Erfahrung machen». All den verschiedenen Möglichkeiten gemeinsam ist jedoch das Erlebnis der einzigartigen Kulturlandschaft des Nahetals.

 

Die nebenstehende Abbildung stammt aus dem «Lucca Codex» (Liber Divinorum Operum), dem letzten Werk von Hildegard von Bingen, das sie in den Jahren 1163-1170 verfasste und das im Skriptorium des Klosters Rupertsberg mit ganzseitigen Bildtafeln kunstvoll illustriert wurde. Wir sehen Hildegard mit einem aufgeschlagenen Buch in der Hand, aus dem sie einer Zuhörerschaft zitiert. Der «Lucca Codex» wird in der Staatsbibliothek von Lucca/Toscana (Italien) aufbewahrt.

Lucca Codex (Liber Divinorum Operum: 1163-1170)
[ Mail an Webmaster ] Axel.Stassen@maasberg-therme.de