logo Kulturlandschaft
Nahetal  |  Soonwald  |  Idarwald  |  Hochwald  |  Moseltal  |  Rheintal  |  Landkreise  |  Home

Hunsrück

Hunsrück: Das sind markante Mittelgebirgsketten, die weite Hochflächen einschließen. Das sind tief eingeschnittene Bachtäler, sumpfige Quellmoore an den Hängen der Höhenzüge ("Hangbrücher") und sehr viel urwüchsiger Wald mit typischen Pflanzen- und Tiergemeinschaften. Das ist aber auch Bauernland mit Feldern und Weiden für freilaufendes Vieh. Seine natürlichen Grenzen bilden die Flussläufe der Nahe im Süden, der Saar ganz im Westen, der Mosel im Norden und des Rheins im Osten. Fünf größere Höhenrücken lassen sich im Hunsrück voneinander abgrenzen: der Hochwald im Westen mit dem Erbeskopf (816m) als höchstem Berg Deutschlands westlich des Rheins, der etwa 30km lange Quarzitrücken des Idarwaldes mit dem Idarkopf (746m), der Lützelsoon mit der Womrather Höhe (597m), der im Südosten liegende Soonwald, der aus drei parallelen Bergketten besteht, und dessen höchste Erhebung der Ellerspring ist (657m), sowie der Binger Wald mit dem Salzkopf (628m). Diesen Mittelgebirgsketten zur Mosel hin vorgelagert ist die Hunsrückhochfläche, die mit ihren sanften Wellen zu den Felsformationen der Höhenrücken kontrastiert.

Kleiner Streifzug durch den Hunsrück gefällig?

Wer sich näher für die Schönheiten des Hunsrücks interessiert, seine markanten Landschaften und Dörfer, seine vielfältigen Stimmungen, seine Kultur und nicht zuletzt seine Menschen, der sei auf die Bildbände von Uwe Anhäuser verwiesen, der seit vielen Jahren mit seinen Photos und Büchern der Region ein künstlerisches Denkmal setzt.

Sehenswerte Bildbände:
Uwe Anhäuser, Heimat am Idarwald; VG Rhaunen, 2001
Uwe Anhäuser, Kultur-Erlebnis Hunsrück; Idar-Oberstein: Dr. Gebhardt & Hilden, 2000
[ Kritik und Anregungen bitte an Webmaster ] Axel.Stassen@maasberg-therme.de
[ Zurück zur Startseite ]
English  |  Impressum